Black Blade

Black BladeAutor: Jennifer Estep
Erschienen als: Broschierte Ausgabe und E-Book
Gelesen als: Broschierte Ausgabe 368 Seiten
Verlag: IVY Piper
ISBN: 978-3-492-70328-4
Preis: 11,99 Euro (E-Book) - 14,99 Euro (Broschierte Ausgabe)
Teil: Der 1 Teil einer Trilogie

 

Klappentext:
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.

Meine Meinung:
Ich muss gleich vorweg gestehen das dies mein erstes Buch von Jennifer Estep war das ich lesen und rezensieren durfte. Leider ein bisschen versaut durch eine andere Reihe in der es um eine Mystische Schule geht, bin ich nun sehr vorsichtig was solche Reihen angeht.  Daher bin ich auch etwas skeptisch an das Buch herangetreten, weil ich nicht wusste was mich erwartet. Aber ich muss sagen, Jennifer Estep ihr Schreibstil und Idee konnte mich überzeugen und gefangen nehmen.
Lila hat Fähigkeiten die in der Welt und Stadt der Magischen und der nicht magischen außergewöhnlich sind. Das veranlasst sie ihre Fähigkeiten geheim zu halten und ihr Leben nach dem Tod ihrer Mutter als Auftragsdiebin zu verbringen. Als sie dann den Sohn einer Mafia-Familie rettet, gerät ihr Leben aus den Fugen, denn sie wird als Leibwächterin für ihn eingestellt, denn nach seinem Leben wird getrachtet.
Mich hat das rasante Tempo begeistert, wie die Geschichte Fahrt aufgenommen hat und immer wenn man gedacht hat es kommt so, dann kam es ganz anders. Auch die Magischen Kräfte kamen nicht langweilig vor, weil sie mal was anderes waren. Gefallen hat mir auch die Idee mit den Pixies :D. So einen hätte ich nun auch gerne :-).

Grüssle Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *