Being Beastly – Der Fluch der Schönheit

BeingBeastlyAutor: Jennifer Alice Jager
Erschienen als: E-Book
Gelesen als: E-Book
Verlag: Impress
ISBN: 978-3-646-60256-2
Preis: 3,99Euro
Teil: Ein Teil

 

Klappentext:
**Wenn Schönheit auf Grauen trifft und Furcht zu Liebe wird…**
Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte…

Meine Meinung:
Eine neue Adaption des alten Märchenklassikers "Die Schöne und das Biest". ABER ganz neu Erfunden und aufgebaut von Jennifer Alice Jager.
Valeria bereitet sich ihr ganzes Leben lang darauf vor, dass sie mit 16 vor den König treten wird und dieser ihr sagt, wen sie heiraten wird. Da sie bildhübsch ist, hofft sie auf eine sehr gute Partie. Aber als sie erfährt das sie Graf Westwood heiraten soll, ist schockiert.
Als Protagonistin mag ich Valeria nicht sehr. Ich finde sie überflächlich und sehr Selbstsüchtig, und ist durch ihre Art immer wieder negativ aufgefallen. Sie wollte nicht für ein Kind gehalten werden, aber durch ihre Art und Handlungen und Verhalten, konnte man sie einfach nur für ein naives Kind halten.
Jayden Westwood hingegen finde ich sehr interessant und glaubhaft. Ich kann nachfühlen warum er alle von sich stößt und sich vor allen verschließt.
Die Idee der Geschichte an sich ist gut, nur wirkt sie an manchen Stellen etwas unrund und ich habe mich beim Lesen etwas gewundert und gefragt ob das jetzt wirklich nötig war, zum Beispiel das Belltaine wohl magische Kräfte hat und das wars dann schon, das war überhaupt nicht wichtig, sogar fast überflüssig. Das sind Kleinigkeiten, aber irgendwie erhofft man sich dazwischen doch, das es von Bedeutung ist.
Die Windlichter finde ich sehr toll, dadurch erfährt man wie Jayden wirklich ist und was mit dem Fluch auf sich hat. Auch finde ich das Cover sehr schön, das passt durchaus zum Inhalt des Buches.
Allem in allem hat mir der Schreibstil von Jennifer Alice Jager sehr gefallen und ich werde bestimmt wieder was von ihr lesen.

Grüssle Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *